Newsletter



FAQ

 

LED - Allgemeine Fragen und Antworten

1. Was bedeutet "LED"?

Antwort: "LED" ist die Abkürzung für "Light Emitting Diode" (Licht aussendende Diode). Man bezeichnet sie deshalb auch als Leuchtdiode. Eine Diode besteht aus zwei Komponenten, der Anode und der Kathode. Wird die Anode positiv gepolt, lässt die Diode den Strom durch und leuchtet. Dabei wird nur sehr wenig Strom verbraucht.

2. Was bedeutet „OLED"?

Anwort: OLED steht für „Organic Light Emitting Diode". Eine OLED ist ein ganz dünnes und leuchtendes Bauelement. Die organische Leuchtdiode wird aus organischen, halbleitenden Materialien hergestellt und hat Ähnlichkeiten mit der bekannten LED. Bisherige Einsatzgebiete: Fernseher, PC-Bildschirme und Handy-Displays. In der Zeitschrift Nature berichteten jüngst Wissenschaftler wie sie mit einer geschickten Auskopplung des OLED-Lichts einen neuen Helligkeitsrekord von 90 Lumen pro Watt erzielen konnten. Herkömmliche Glühlampen erreichen einen Wert von maximal 15 Lumen pro Watt.

3. Wie lange gibt es die LEDs schon?

Anwort: General Electric brachte 1962 die ersten roten Leuchtdioden auf den Markt. Allerdings hatte diese LED der ersten Generation nicht viel gemeinsam mit den neuen Hochleistungs-LEDs.

4. Was ist der Unterschied zwischen einem LED-Leuchtmittel und einer normalen Glühbirne oder einen Halogenstrahler?

Antwort: Der größte Unterschied zwischen diesen beiden ist, dass die LED keinen Glühfaden besitzt. Eine LED strahlt Licht aus, wenn Strom das Halbleitermaterial durchfließt. Durch die wesentliche geringere Wärmeentwicklung (höhere Energieeffizienz) und die viel längere Leuchtdauer gehört den LED-Leuchtmitteln die Zukunft. Ein „Totalausfall" ist bei neuesten LED-Lampen im Gegensatz zur Glühlampe äußerst selten.

5. Was ist der Unterschied zwischen einem LED-Leuchtmittel und einer Energiesparlampe?

Antwort: Im Gegensatz zu Energiesparlampen brauchen LED-Lampen kein Vorschaltgerät und keine mit Gas gefüllte Leuchtstoffröhre. Dadurch entfallen zwei wichtige Verschleißteile. Eine Energiesparlampe hat einen deutlichen höheren Einschaltstrom in der Startphase und benötigt eine gewisse Zeit bis die volle Helligkeit erreicht wird. Sie enthält im Gegensatz zur LED hochgiftiges Quecksilber und muss speziell entsorgt werden. Energiesparlampen sind bauartbedingt im Formfaktor stark eingeschränkt. Das LED-Leuchtmittel ist auch bezüglich der Leuchtdauer der Energiesparlampe deutlich überlegen. Nur beim Preis können Energiesparlampen noch punkten.

6. Sind die Sockel/Anschlüsse der LED-Leuchtmittel kompatibel und normgerecht?

Antwort: Die meisten Glühlampen oder Spots können durch neueste LED-Leuchtmittel ersetzt werden. Die Sockel/Anschlüsse sind kompatibel und aufgrund der sehr geringen Wärmeentwicklung bei LED-Lampen sind keine Begrenzungen bezüglich der Leuchtstärke zu beachten.

7. Was bedeutet der Begriff Degradation bei Leuchtmitteln?

Antwort: Im Zeitverlauf verlieren Energiesparlampen ihre Leuchtkraft. Diese sogenannte Degradation findet sehr abgeschwächt auch bei LEDs statt. Neueste LED-Leuchtmittel in SMD- und HighPower-Technik verfügen auch nach 20.000 bis 50.000 Stunden noch über 70 Prozent Ihrer Leuchtkraft. LED-Leuchtmittel in herkömmlicher Bauweise erreichen diese Leuchtdauer meist nicht.

8. Leuchten LED-Leuchtmittel im Zeitverlauf immer gleich hell?

Antwort: Nein, LED-Leuchtmittel unterliegen im Zeitverlauf einer sogenannten Degradation.   siehe auch: Punkt 7

9. Wie lange halten LED-Leuchtmittel?

Antwort: Bei der LED-Lampe wird das Licht nicht über einen Glühdraht erzeugt, somit entfällt dieses Verschleißteil. Die Leuchtdauer beträgt bei neuesten SMD- und HighPower-LEDs ca. 50000 Stunden.   siehe auch: Punkt 7

10. Sind LEDs wärmeempfindlich ?

Antwort: Je kälter die Umgebung einer LED Lampe ist, umso besser ist der Wirkungsgrad. Darum muss bei der Konstruktion eines Hochleistungs-LED-Leuchtmittels auf eine gute Wärmeabführung geachtet werden. Als Innenbeleuchtung für Backöfen sollten LEDs deshalb nicht verwendet werden.

11. Welche Farben kann eine LED-Lampe erzeugen?

Antwort: Mit einer LED Lampe können sämtliche Farben generiert werden. Die Farbe wird mit einer so genannten Dotation des LED Chips erzeugt. Das heißt, der LED Chip wird mit Elementen wie zum Beispiel Aluminium, Gallium, Indium oder Phosphor beschichtet.

12. Wie schnell „starten" LED-Leuchtmittel?

Antwort: LED Lampen geben das volle Licht sofort nach dem Einschalten ab.

13. Warum werden neueste SMD- und HighPower-LED-Leuchtmittel (noch) nicht im breiten Sortiment in Baumärkten, Möbelhäusern oder im typischen Lampenhandel angeboten?

Antwort: Die großen Markenhersteller haben sich über Jahrzehnte erfolgreich von der Glühbirne bis zur Energiesparlampe im Handel platziert. Diese Unternehmen besitzen aber nicht die Kompetenzen im Bereich der LEDs. Spezialisierte Technologiekonzerne wie z.B. Nichia, Cree oder Seoul Semiconductor besitzen die führenden Patente und prägen die Top-Produkte.

Kurze Produktzyklen bei den LED-Lampen sind für bestehende Handelsstrukturen im Leuchtmittelmarkt eine große Herausforderung, da normale Glühlampen/ Spots und Energiesparlampen seit Jahren das Lampensortiment dominieren.

14. Was besagt die EuP-Richtlinie?

Antwort: Die EuP-Richtlinie hat den Titel "Eco-Design Requirements for Energy Using Products" und zielt auf den bewussteren Umgang mit Energie während der gesamten Lebensdauer eines Produktes ab. Ab September 2009 muss die Richtlinie in deutsches Recht umgesetzt werden. Sukzessive wird der Verkauf von ineffizienten Lampen verboten. Übersicht ansehen 

15. Was bedeuten in der Beleuchtung und Lichttechnik die Bezeichnungen Kelvin und Farbtemperatur?

Antwort: Die Farbtemperatur (Lichtfarbe) von Leuchtmitteln wird in Kelvin (K) angegeben. Sie ist ein Maß für die Wellenlänge des Lichtes. 2900 K entspricht "warmweiß" bei Glühlampen und ist für Wohnräume geeignet. 4000 K entspricht "neutralweiß" und ist für Arbeitsplätze geeignet. 6000 K entspricht "kaltweiß" und ist ebenfalls für Arbeitsplätze geeignet, hat jedoch einen teilweise sichtbaren Blauanteil.

16. Was bedeutet die Bezeichnung Lumen?

Antwort: Der Lichtstrom (Angabe in Lumen/lm) ist ein Maß für die Gesamte von einer Lichtquelle ausgesandte Strahlung in alle Richtungen.

17. Was bedeutet die Bezeichnung Lux?

Antwort: Die Lichtstärke (Angabe in Lux/lx) ist ein Maß für die Beleuchtungsstärke auf einer definierten Fläche. Sie ist eine reine Empfangsgröße und dient als Maß für die Helligkeit.

18. Enthalten LED-Leuchtmittel giftige Stoffe? Wie muss eine zukünftige Entsorgung durchgeführt werden?

Antwort: Bauartbedingt enthalten LED-Leuchtmittel im Gegensatz zu den Energiesparlampen kein Quecksilber oder andere giftige Stoffe. LED-Lampen gelten bezüglich der zukünftigen Entsorgung somit als „normaler" Elektroschrott.

19. Für welche Spannungsbereiche/-Arten gibt es LED-Leuchtmittel?

Antwort: Grundsätzlich lassen sich Hochvolt (110/220 Volt) und Niedervoltprodukte (12/24 Volt) unterscheiden. Es gibt LED-Leuchtmittel für Wechselspannung (AC) und für Gleichspannung (DC), aber auch Niedervoltlampen als Kombiprodukte (AC/DC) mit integriertem Gleichrichter. Die Kompatibilitäten sollten anhand der LED-Datenblätter geprüft werden.

20. Sind alle LED-Leuchtmittel dimmbar?

Antwort: Nein, aber für viele LED-Lampen gibt es heute bereits dimmbare Lösungen. Generell lässt sich aber feststellen, das LED-Niedervoltprodukte im direkten Austausch bis auf wenige Ausnahmen problemlos regelbar sind. Dabei sollte aber die Mindestleistung des Dimmers beachtet werden. Für 220 Volt bietet EcoSTAR LED unterschiedliche Produkte, die in Verbindung mit speziellen Regelungen ihre Leuchtstärke verändern. Spezielle LED-Dimmer werden in der Zukunft die alten, wenig energieeffizienten Produkte ersetzen. Sämtliche Bauformen werden dann zur Verfügung stehen.

21. Wie verändert sich die Energieeffizienz von Leuchtmitteln beim Dimmen?

Antwort: Normale Glühlampen und Halogenspots benötigen bei einem deutlich gedimmten Licht fast unverändert Strom. Die Energieeffizienz verschlechtert sich somit noch! Bei LED-Lampen verändert sich die Leuchtstärke meist proportional zum Stromverbrauch beim Dimmen.

22. Wie verändert sich die Leuchtdauer von Lampen beim Dimmen?

Antwort: Im gedimmten Betrieb verändert sich die Degradation (siehe Frage 7) bei normalen Glühlampen/Spots, aber auch bei LED-Lampen positiv.

23. Gibt es besondere Anforderungen beim Einsatz der LED-Leuchtmittel im Wohnmobil / Wohnwagen?

Antwort: Ja, bei der Verwendung von Gleichspannungs-LED-Lampen muss die Polung beachtet werden. Bei Falschpolung funktionieren diese DC-Lampen nicht. AC/DC-Produkte leuchten unabhängig von der Polung im DC-Einsatz. Achtung: Da im Ladebetrieb (Motor an) die Bordspannung eines Fahrzeugs zwischen 13 und 14 Volt betragen kann, wird ein erweiteter Spannungsbereich (12 bis 14 Volt) bei den LED-Leuchtmitteln benötigt.

24. Sind LED-Leuchtmittel in unterschiedlichen Abstrahlwinkeln lieferbar?

Antwort: Ja, viele LED-Leuchtmittel bietet EcoStar LED in unterschiedlichen Abstrahlwinkeln an. Vom LED-Spot mit 8 Grad bis zur Straßenlaterne mir 135 Grad oder der Globe mit 360 Grad.

25. Warum findet man das Energieeffizienzzeichen nicht auf den Verpackungen von energieeffizienten LED-Lampen?

Antwort: Das EU-Label mit der Skala von A bis G ist für LED-Leuchtmittel (noch) nicht vorgesehen. Produkte mit einem Energieverbrauch von unter 4 Watt werden nicht klassifiziert. Gemäß der Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung

(EnVKV) besteht eine besondere Kennzeichnungspflicht nur für Glühlampen und Leuchtstofflampen.

Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.